Kommunalwahl (05/2020)

Liebe Julis Oberbayern,

die Kommunalwahlen sind vorüber und viele JuLi-Kandidaten haben es in oberbayrische Stadt- und Gemeinderäte oder Kreistage geschafft. Dies zeigt zum
Einen, dass sich der Wahlkampf nicht nur für die Partei, sondern auch für einen
persönlich lohnen kann und zum anderen, dass junge Leute sowohl selbst motiviert sind, Verantwortung in der Politik zu übernehmen und gesellschaftlich
mitbestimmen wollen, als auch, dass ihnen die Kompetenz für ein Amt auch
zugetraut wird.
Über die Erfahrungen, die sie im Wahlkampf machen durften und ihre Pläne
für die Zukunft bei ihnen vor Ort werden die frisch gewählten Mandatsträger in
dieser Ausgabe unseres Mitgliedermagazins berichten.
Viel Spaß beim Lesen,
Eure Theresa

Gründungskultur (01/2020)

Liebe Julis Oberbayern,
wir alle kennen die Erfolgstories von Unternehmen wie Google, Apple und Co – der Aufstieg aus der kleinen Garage um die Ecke, hin zum Weltmarktführer in ihrer Branche. Sie alle beeinflussen unser Leben und sind aus unserem Alltag oft nicht mehr wegzudenken. Die Gründe, warum gerade diese Unternehmen so erfolgreich werden konnten, sind vielfältig. Aber es fällt auch auf, dass große deutsche Namen bei dieser Auflistung oftmals fehlen. Das sollte uns nachdenklich stimmen, denn wer kann die Qualität weiterführen, die uns durch das Siegel „Made in Germany“ immer noch bescheinigt wird? Wer bringt in Zukunft die großen Innovationen hervor? Den Schlüssel dazu bilden Gründer und ihre Träume.
Ein Start-up zu gründen ist stets mit Risiken verbunden. Ziel muss es aber
sein, den Mut zu wecken, genau diese Risiken dennoch einzugehen und seinen Traum zu verwirklichen. Ein erfolgreiches Unternehmen sichert Arbeitsplätze, Steuereinnahmen und Wohlstand.
Oberbayern hat das Potenzial eine solche Denkschmiede zu sein. Start-ups sollen sich hier entfalten und verwirklichen können. Mit diesen Chancen vor Augen widmen wir uns in unserer zweiten Ausgabe der Gründerkultur in Oberbayern. Denn nur wer groß denkt, kann auch Großes erreichen!
Viel Spaß beim Lesen!
Eure Theresa

Bei Fragen zur Ausgabe, für eine Aufnahme in den Autorenverteiler, bzgl. Leserbriefe und Blattkritik bitte einfach eine E-Mail an armin.mirheli@julis-oberbayern.de

Mobilität der Zukunft (11/2019)

Liebe JuLis,
liebe Leser,
ihr fragt Euch bestimmt, warum der Newsletter der JuLis Oberbayern nun plötzlich Online-Magazin heißt. Denn schließlich wird etwas nicht besser, nur weil man den Namen verändert. Richtig! Deswegen verändern wir gleich alles!
Bei der Veränderung fangen wir an mit unserem Selbstverständnis. Denn die Wahrheit ist, wir sind als Bezirk größer als manche Landesverbände. Innerhalb des Landesverbands der Jungen Liberalen Bayern haben wir deshalb eine besondere Verantwortung für die zahlreichen Mitglieder: Von Eichstätt bis Traunstein, von München bis Rosenheim. Deswegen haben wir uns für die künftige Arbeit neue Ziele definiert:

  1. Professionalisierung in allen Bereichen
  2. Talentenförderung
  3. Neue Mitglieder (und alle die, die sich mehr engagieren wollen) stärker einbinden.

Jetzt vor der Kommunalwahl begreifen wir uns als Euer Wahlkampfteam und wollen den Kandidaten dazu verhelfen sich bekannter zu machen. Deswegen lassen wir bis zur Kommunalwahl verstärkt die Bewerber für die kommunalen Parlamente zu Wort kommen. ABER: Unser Online-Magazin ist nur einer der zahlreichen Schritte, die wir gehen werden, um Euch stärker einzubinden. Ab der nächsten Ausgabe darf JEDES MITGLIED der oberbayerischen jungliberalen Familie uns Beiträge zu dem jeweiligen Thema, welches im Vorfeld kommuniziert wird, einsenden.
Viel Spaß beim Lesen!

Eure Victoria

Bei Fragen zur Ausgabe, für eine Aufnahme in den Autorenverteiler, bzgl. Leserbriefe und Blattkritik bitte einfach eine E-Mail an armin.mirheli@julis-oberbayern.de